Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Viele offene Stellen in den Arztpraxen:

84 Medizinische Fachangestellte haben nach erfolgreicher Prüfung gute Arbeitsmarktchancen

Magdeburg/Ärztekammer. Die Liste der offenen Stellen in den Arztpraxen und Kliniken des Landes wird immer länger. Daher sind die Arbeitsmarktchancen für die Absolventen zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) ausgesprochen gut. Viele der 84 ausgebildeten Absolventen kamen am 5. Februar 2020 zur Freisprechung und erhielten aus den Händen von Dr. Angelika Henze, ärztliche Assistentin der Geschäftsführung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, ihre Zeugnisse. In einer Feierstunde wurden die Frauen und ein Mann im Haus der Heilberufe in Magdeburg mit dem Brief Medizinische(r) Fachangestellte(r) in das Berufsleben verabschiedet. 83 Prozent der Absolventen haben bereits einen Arbeitsvertrag unterschrieben und starten nun nahtlos in ihren Berufsalltag. Nach der schriftlichen Abschlussprüfung absolvierten insgesamt 108 Auszubildende und Umschüler in der Zeit vom 13. bis 27. Januar 2020 die praktische Abschlussprüfung. Dafür hat die Ärztekammer, die für die dreijährige Ausbildung der MFA zuständig ist, extra zwei „Miniarztpraxen“ als Übungs- und Prüfungsräume eingerichtet. So kann unter realistischen Bedingungen praxisnah trainiert werden. „Unsere Teilnehmer erhalten in unseren Räumen die Chance einer möglichst authentischen Übungsatmosphäre. Kurse Injektion/Infusion; EKG; Laboruntersuchung; Blutdruck und Pulsmessung; Verbände und Notfälle unterstützen die Fachkompetenz der künftigen Absolventen. Die Anforderungen in einer Arztpraxis sind heute so komplex, dass das vorherige Einüben den Auszubildenden und Umschülern deutlich mehr Sicherheit gibt. Wir werden alles tun, damit wir noch mehr MFA in den Arbeitsmarkt verabschieden können. Denn unsere Ausbildung ist wichtig, damit fachlich versierte Mitarbeiter in den Arztpraxen unseres Landes ankommen“, so Dr. Angelika Henze.

Dr. Henze bedankte sich bei allen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der Prüfungsausschüsse. „Besonders möchte ich das Engagement der ärztlichen Ausbilder würdigen. Ihre Bereitschaft, junge Menschen auszubilden, ist ein unverzichtbarer Baustein im Rahmen der dualen Ausbildung. Sie ebnen damit einen Weg für die Arztpraxen und Kliniken, sich den eigenen Fachkräftebedarf nachzuziehen.“

Kurze Statistik:

Die besten Absolventen heißen:

  • Sandra Martin (Gesamtnote: 1,5 / Bildungsträger: Oskar-Kämmer-Schule in Wernigerode, Arztpraxis Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben GmbH, Klinik für Innere Medizin: Ausbilder Dr. med. Tom Schilling und Team in Wernigerode)
  • Nicole Zobel (Gesamtnote: 1,75 / Bildungsträger: Fit-Bildungs-GmbH in Magdeburg, Arztpraxis Klinikum Magdeburg gGmbH, Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie: Ausbilder Kathleen Rendel und Team in Magdeburg)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Freisprechung

Bild: Feierliche Freisprechung von Medizinischen Fachangestellten in der Ärztekammer Sachsen-Anhalt (Quelle Foto: ÄKSA)