Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

1.000 Praxiskurs für Medizinische Fachangestellte heute in Mini-Arztpraxis der Ärztekammer

Pressemitteilung vom 16. November 2018

Magdeburg/Ärztekammer. Kompetentes, gut ausgebildetes medizinisches Fachpersonal benötigen Ärzte, um ihren Praxisbetrieb patientenfreundlich zu organisieren. „Neben der Fort- und Weiterbildung unserer Ärzte sind wir zusätzlich für die Ausbildung und Umschulung der Medizinischen Fachangestellten (MFA) verantwortlich. Schließlich arbeiten im Praxisalltag Ärzte und MFA Hand in Hand. Es muss gewährleistet sein, dass sich unsere Ärzte auf die fachliche Qualifikation ihrer Mitarbeiter verlassen können, was eine solide Ausbildung erfordert“, erklärt Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Anlass ist der heute stattfindende 1.000 Kurs in der Mini-Arztpraxis der Ärztekammer.

Um Auszubildende und Umschüler im Beruf Medizinische Fachangestellte eine möglichst authentische Übungsatmosphäre anzubieten, hat die Ärztekammer vor drei Jahren zwei „Mini-Arztpraxen“ als Übungs- und Prüfungsräume eingerichtet. U. a. ein Anmeldetresen und eine Arbeitsstrecke zur Blutabnahme sowie das Vorbereiten von Spritzen und Verbänden sichern dort das Einüben praxisnaher Tätigkeiten.

„Wir nutzen die Räume für wöchentlich stattfindende ausbildungsbegleitende praktische Übungen. Bis heute haben wir für etwa 9.500 Auszubildende 1.000 Kurse durchgeführt. Unsere Kurse erhöhen die Fachkompetenz der künftigen Absolventen erheblich. Denn die Anforderungen in einer Arztpraxis sind heute so komplex, dass das Einüben den Auszubildenden und Umschülern deutlich mehr Sicherheit gibt“, erklärt Kursleiterin Erika Sander. Sie leitet neben Uta Jahnke, Gudrun Schild und Nicole Henze die Kurse Injektion/Infusion; EKG; Laboruntersuchung; Blutdruck und Pulsmessung; Verbände und Notfälle.

Die Ärztekammer ist für die dreijährige Ausbildung bzw. zweijährige Umschulung der MFA zuständig. Präsidentin Heinemann-Meerz: „Unsere guten Ausbildungsbedingungen tragen dazu bei, dass der Beruf Medizinische Fachangestellte (MFA) für Schulabgänger attraktiv ist. Wir sind ständig bestrebt, unsere Kurse und Ausbildung auf hohem fachlichen Niveau durchzuführen.