Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Ärztliche Stelle Nuklearmedizin

Die Ärztlichen Stellen haben nach § 130 Strahlenschutzverordnung die Aufgabe, alle Anwender radioaktiver Stoffe bzw. ionisierender Strahlung hinsichtlich der Einhaltung der Erfordernisse der medizinischen Wissenschaft zu prüfen.

Ihre Aufgaben umfassen:

  • die Überprüfung der rechtfertigenden Indikation nach Paragraph 119 Strahlenschutzverordnung

  • Überprüfung der Einhaltung von Qualitätsstandards bei der medizinischen Strahlenanwendung

  • Überprüfung von Maßnahmen zur Optimierung der medizinischen Strahlenanwendung

  • Überprüfung der Einhaltung von Referenzwerten nach Paragraph 125 Strahlenschutzverordnung bzw. der Aktivitätswerte in der Nuklearmedizin

  • Überprüfung, ob die nuklearmedizinischen Geräte und Verfahren unter Berücksichtigung des Standes der Technik den erforderlichen Qualitätsstandards entsprechen

  • Unterbreitung von Verbesserungsvorschlägen an den Strahlenschutzverantwortlichen und Überprüfung der Umsetzung

  • Information der Behörde bei Feststellung erheblicher Mängel mit unmittelbarer Patientengefährdung

Die Ärztlichen Stellen unterliegen der Schweigepflicht.