Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Dokumentationspflichtige Leistungsbereiche 2018

Die Leistungsbereiche des Verfahrensjahres 2017 werden fortgeführt.

Die QS-Verfahren Geburtshilfe und Neonatologie werden zum Leistungsbereich Perinatalmedizin (Perinatalmedizin - Geburtshilfe, Perinatalmedizin - Neonatologie) zusammengefasst.
Alle übrigen Leistungsbereiche des indirekten Verfahrens aus 2017 werden in 2018 fortgeführt.

Erfassungsbögen, Hinweise und Informationen zum QS-Filter des Jahres 2018 können unter folgendem Link auf der Homepage des IQTIG eingesehen werden:
https://www.iqtig.org/datenerfassung/spezifikationen/qs-basisspezifikation-fuer-leistungserbringer/2018/v04/anwenderinformationen/

Unter diesem Link finden Sie auch eine Einzeldarstellung der Änderungen in den Leistungsbereichen.
https://iqtig.org/downloads/spezifikation/2018/V05/Paketinformationen/2018_UebersichtAenderungen_V05.pdf

Bitte nutzen Sie zur sicheren Interpretation der Eingabefelder auch die Ausfüllhinweise.

Im Downloadbereich finden Sie ein neues Merkblatt Patienteninformation zur Datenerhebung im Follow up-Verfahren (PID-Daten) für die Leistungsbereiche der Orthopädie und Herzschrittmacher.

Änderungen in den Leistungsbereichen

Um den Behandlungsverlauf eines Kindes von der Geburt bis zur endgültigen Entlassung nach Hause nachvollziehen zu können, soll eine Verknüpfung der Module 16/1 (Geburtshilfe) und NEO (Neonatologie) erfolgen. Weiterhin sollen auch Verlegungen zwischen zwei oder mehreren verschiedenen neonatologischen Abteilungen mehrerer Einrichtungen nachvollziehbar sein. Dazu werden PID-Daten für alle GKV-Patienten in den QS-Bögen integriert.
Im Rahmen der Verknüpfung werden die bisher separaten QS-Verfahren Geburtshilfe und Neonatologie zum Leistungsbereich Perinatalmedizin (Perinatalmedizin - Geburtshilfe, Perinatalmedizin - Neonatologie) zusammengefasst. Ab der Spezifikation 2018 unterliegen die Module 16/1 und NEO daher einem gemeinsamen Pseudonymverfahren. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:
https://iqtig.org/downloads/spezifikation/2018/V04/Paketinformationen/2018_PeriNeoVerknuepfung_V04.pdf

Öffentlicher Schlüssel

Für die verschlüsselte Übermittlung der methodischen Sollstatistik erhalten Sie hier den

öffentlichen Schlüssel.